Zum Inhalt springen


texte-im-netz
Lesen und Neues erfahren


22. Juli 2015

Preise und Arbeiten für neue Fenster schnell kalkulieren

Jeder Fachbetrieb kennt die Probleme, wenn in Anwesenheit der Kunden ein Auftrag schnell und detailliert kalkuliert werden soll, da Kunden wissen möchten, wie hoch der Endbetrag der Leistung sein wird. Müssen am Ende der Arbeit Aufschläge berechnet werden, da einige Einzelpreise zuvor unberücksichtigt geblieben sind, sind die Kunden verärgert und werden die Firma kaum weiterempfehlen. Maler haben es dabei leichter, da sie nur wenige Einzelposten berücksichtigen müssen, wenn eine Wand zu streichen ist.

Müssen aber neue Fenster eingebaut werden, steigt die Anzahl der Posten erheblich. Eine schnelle Kalkulation, die den Endpreis möglichst genau trifft, ist dann nur möglich, wenn mit einfachen Mitteln alle Posten in die Kalkulation mit dem Kunden einfließen können. Handwerker, die die Kosten einfach im Kopf überschlagen, werden keine festen Preise nennen können, auch wenn sie über eine sehr große Erfahrung verfügen. Stets bleibt ein Rest, der nur wage anzugeben ist. Mit der Fensterbausoftware von MS-Faktura verschwindet das Problem fast wie von selbst. Der Meister wird mit einem Notebook ausgerüstet zum Kunden kommen und ist in der Lage, einen Preis zu nennen, der sich halten lässt.

Nachdem er alle Messungen im Haus vorgenommen hat, ist er in der Lage, für jede Variante immer sofort einen exakten Preis zu nennen. Somit wird die Software zugleich Kalkulation wie Vorschlag sein können. Dadurch werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Der Kunde erhält ein Angebot, auf das er sich verlassen kann, der Betrieb besitzt bereits eine fertige Kalkulation und weiß, welche Teile er bestellen muss. Schließlich wird die Arbeit beschleunigt.

Schlagwörter: , ,
15. Juli 2015

Berufliche Vorsorge (BVG) in der Schweiz

Selbständigerwerbenden Personen in der Schweiz haben ihre Altersvorsorge in der eigenen Hand, denn diese sind nicht automatisch der beruflichen Vorsorge (BVG) unterstellt.

Die berufliche Vorsorge ist für alle AHV-pflichtigen Arbeitnehmer obligatorisch (BVG-Obligatorium), sofern diese mindestens 21’150 Franken im Jahr verdienen. Anders verhält es sich bei selbständig erwerbenden Personen, denn diese unterliegen dem Pensionskassen-Obligatorium nicht.

Diese können sich aber freiwillig bei einem Berufsverband versichern lassen und so Kapital ansparen sowie die Risiken  bei Tod und Invalidität absichern. Der Schweizerische Kaderverband (SKV) als anerkannter Berufsverband bietet eine solche Möglichkeit.

Die grossen Vorteile beim Eintritt in den Kaderverband sind unter anderem, dass auch selbständigerwerbende Personen ohne eigenes Personal von der Verbandslösung profitieren können.

Berufliche Vorsorge Schweiz kurz erklärt

Die berufliche Vorsorge (kurz BVG) ist die zweite Säule der insgesamt drei Säulen, auf denen das Schweizerische Vorsorgesystem beruht. Die berufliche Vorsorge sichert Arbeitnehmer und – Arbeitgebern eine sichere Rente nach der Pensionierung, sowie Schutz im Invaliditäts- oder Todesfall. Neben der 1. Säule (AHV / IV / EL) hat die berufliche Vorsorge die Aufgabe, den Versicherten die Weiterführung des bisherigen Lebensstandards zu ermöglichen.

Das Ziel der 2. Säule ist es, zusammen mit der ersten Säule ein Renteneinkommen von rund 60 Prozent des letzten Lohnes zu erreichen.

Vorteile berufliche Vorsorge Schweizerische Kaderverband (SKV)

Die berufliche Vorsorge des Schweizerischen Kaderverbandes (SKV) überzeugt mit einer überdurchschnittlichen Verzinsung (2013 3 %, 2014 4 %), tiefsten Verwaltungskosten, einemüberdurchschnittlichen Deckungsgrad von 117.1% (per 31.12.2014) sowie einer umfassenden, persönlichen Betreuung und Beratung von ausgewiesenen Fachspezialisten. Mehr über das berufliche Vorsorgemodell des Schweizerischen Kaderverbandes (SKV) erfahren Sie unter https://www.kaderverband.ch/de/versicherungen/berufliche-vorsorge.html.

Kontakt

Schweizerischer Kaderverband SKV
Zentralsekretariat
Lic. oec. H.J. Gerosa AG
Florastrasse 4
9000 St. Gallen

Telefon: +41 71 245 84 25
Telefax: +41 71 245 97 08
E-Mail: info@kaderverband.ch
Web: www.kaderverband.ch

Schlagwörter: ,

Badteppiche werden vom Commodity zum Markenartikel

Badteppiche – oft auch despektierlich einfach Badvorleger genannt – werden immer mehr zu Markenartikeln für die immer mehr Konsumenten bereits sind auch tief in die Tasche zu greifen. Lange Jahre war Kleine Wolke die einzige bekannte Marke im Segment der Badezimmerteppiche. Allenfalls in ganz oberen Segment war mit Rhomtuft noch ein “Mercedes” neben dem “Golf” Kleine Wolke vertreten. Otto Normalverbraucher griff dagegen vorzugsweise zu dem erwähnten Vorleger. Dieser war und ist für kleines Geld und oft im Ausverkauf vom Grabbeltisch zu haben.
Zunehmend erkennen die Anbieter von Badteppichen jedoch, dass in dem Thema Teppich fürs Bad ein bemerkenswertes Umsatzpotential steckt. Knapp 40 Millionen Haushalte in Deutschland haben ein Badezimmer, manche sogar zwei oder mehr. Die meisten Badezimmer sind gefliest und aus technischen, optischen wie haptischen Gründen kann man sich ein solches Exemplar auf den Fußboden legen: Man bekommt keine kalten Füße, rutscht nicht aus und es sieht optisch – bei guter Wahl – gefälliger aus im Badezimmer. In der Regel liegen gleich Sets aus (Duschvorleger, Klovorleger und Waschbeckenvorleger). (more…)
14. Juli 2015

Innentüren rücken ins Interesse von Eigenheimbesitzern

In den 1960er Jahren galt das Eigenheim als Absicherung im Alter und war Statussymbol. Mittlerweile sind weitere Aspekte hinzugetreten. Das Eigenheim soll Wohlstand präsentieren. Im eigenen Heim werden Feste veranstaltet, die immer üppiger ausfallen. Die Inneneinrichtungen werden aufwendiger. Nur wer seine kreative Seite zeigen kann, gilt als stark. Dazu passen sehr gut auch ungewöhnliche Grundrisse und Wandgestaltungen im Haus.

In den Wänden befinden sich Fenster und Türen, deren Gestaltung sich ebenfalls verändern muss. Bei Thieme Türen wird das Thema Innentüren großgeschrieben. Dieser Fachhändler bietet alle Türen an, die auf dem Markt erhältlich sind. Besondere Innentüren sind daher immer zu finden, auch wenn in Baumärkten keine Lösung angeboten wird. Da die Suche nach Konsumgütern heute bei sehr vielen Menschen immer im Internet beginnt, bietet diese Firma bereits im ersten Schritt eine perfekte Begleitung. Holztüren, Glastüren und Türen aus Metall werden in allen denkbaren Variationen gezeigt. Die Auswahl wird übersichtlich gehalten, indem das Menü gut kategorisiert ist. So wird das riesige Sortiment auch beim Stöbern nicht als chaotisch empfunden.

Besonders wichtig sind die Besonderheiten für Innentüren, die üblicherweise nicht bekannt sind. Maße, die über Standardgrößen hinausgehen, gehören hier nicht zu den Besonderheiten. Raumhohe Türen sind keine Ausnahme. Dadurch wird die Planung der Innenräume einmal mehr neu zu definieren sein. Zwar werden auch hier Sonderanfertigungen gesondert kalkuliert. Da sie aber sehr oft nachgefragt werden, gehören sie nun teilweise bereits zum Standard und werden nicht übermäßig berechnet. Hinzugerechnet werden muss, dass direkt nach Bestellung zum Kunden geliefert wird. Was preislich auch im Baumarkt zu berücksichtigen ist.

Schlagwörter: , , ,