Zum Inhalt springen


texte-im-netz
Lesen und Neues erfahren


23. Mai 2017

Technischer Luxus ist als Made in Germany gefragt

Der Stempelaufdruck Made in Germany garantierte früher höchste Qualität in Verarbeitung und Material. Dies gilt heute nur noch eingeschränkt. Dennoch leben weiterhin einige Bereiche mit diesem Zusatz sehr gut. Hier sind aufzuführen fast alle industriellen Werke im Familienbesitz, die nicht als Aktiengesellschaft auffallen. Auch Hersteller von Luxusgütern dürfen nicht vergessen werden. Unter letztgenannten befinden sich auch Hersteller von Kugelschreibern und Federhaltern der besonderen Art.

Wer Kugelschreiber Made in Germany anspricht, meint fast ausschließlich traditionelle Hersteller, die sehr luxuriöse Schreibgeräte produzieren, die zudem mit edlem Material versehen werden und auch Träger von Edelsteinen sein können. Hier handelt es sich fast um Schmuck, da Gold, Silber und Edelsteine Verwendung finden. Wie hochwertiger Schmuck, so werden diese Kugelschreiber auch zu den Gütern gezählt, die Statussymbole sind. Der Preis ist entsprechend hoch, was den Absatz nicht zu mindern scheint. Wer sich als erfolgreichen Menschen sieht, bestellt für sich und viele seiner Kunden Kugelschreiber Made in Germany nicht nur einmal im Leben. Im Sortiment befinden sich auch Schreibgeräte, die sich als Werbegeschenke für angesehene Kunden schicken können.

In der Klasse der Vermögenden fallen auch Geschenke sehr teuer aus und müssen luxuriös sein. Gekauft werden Artikel von ausgesuchten Marken, die nur in wenigen Geschäften und Onlineshops zu finden sind. Es handelt sich im Fall der Kugelschreiber und Füllfederhalter um einen Hersteller, der seit mehr als 100 Jahren zuverlässig auf dem Markt ist. Traditionell ist die Technik, wie auch im Design eine klassische Note verfolgt wird, ohne unmodern zu werden. Das Design wird der Zeit immer angepasst, wobei die Technik nur höchste Qualität zum Vorbild hat.

Schlagwörter: ,
3. Mai 2017

Der Wintergarten lässt das 19. Jahrhundert auferstehen

Das 19. Jahrhundert ist wieder im Kommen. Kunst, Literatur und Musik dieser so reichen Zeit bestimmt wieder die Gesellschaft. Das Bürgertum schwelgt wieder im Genuss dieser Zeit, ohne dabei die Moderne zu vergessen. Dieser Trend, der wie so oft aus Amerika herüber schwappt, beschränkt sich allerdings besonders auf das Viktorianische Zeitalter, das britisch geprägt ist und in den USA gefeiert wurde. Architektonisch sind die Akzente eher dezent zu erkennen.

In Europa beschränkt sich die Architektur sehr oft auf die Erweiterung bestehender Gebäude nach hinten, lässt also die Front des Hauses im 21. Jahrhundert bestehen, verändert aber die Gartenseite extrem, ohne dabei Stilbruch herbeizuführen. Die Rede ist vom Wintergarten, der die Rückseite von Häusern absolut bestimmt und Besucher zu Zeitreisenden verwandelt. Alles ist aus einer Hand zu erhalten. Informationen finden man direkt beim Hersteller von www.viktorianischer-wintergarten.de. Nach Studium der Seiten im Internet wird ein Mitarbeiter des Hauses zum Kunden kommen, um vor Ort mit der Planung beginnen zu können. Hier lassen sich Kundenwünsche mit der Realisierung sehr gut beraten. Unterstützt wird auch diese erste Phase mit Darstellungen im Format 3-D am Bildschirm, sodass der Wintergarten bereits jetzt zu entstehen scheint.

Wird der Anbau umgesetzt, muss sich der Kunde nicht um die vielen Details kümmern. Alle Unterlagen und Genehmigungen werden herbeigeschafft, sowie alle Statiken und Berechnungen, wie bei Architektenbüros üblich, für die Ämter geschaffen. Danach, wenn die Genehmigungen vorliegen, beginnt die Herstellung nach Maß und Kundenwunsch. Erst wenn die Montage erfolgt, wird der Kunde erstmals wieder in das Geschehen gezogen, was dann ausschließlich erfreulich sein wird.

Schlagwörter: